Fütterung

Was bei der Reklamation von Futtermitteln zu beachten ist, schildert Henning Schulte im Busch, Fachanwalt für Agrarrecht, Münster.

Das von Russland beendete Getreideabkommen könnte die Futterpreise weiter anheizen.

Im letzten Wirtschaftsjahr wurde rund 1 Mio. t weniger produziert.

DVT-Präsident Lahde forderte, in Europa eine größere Unabhängigkeit für die landwirtschaftlichen Rohwaren zu schaffen.

Beschäftigungsmaterialien können in den verschiedensten Formen angeboten werden.

Eine Feldstudie unterstreicht die gesundheitlichen Vorteile von Roggen.

Die Aminosäurenausstattung hat großen Einfluss auf die Futterkosten.

Den Wert von CCM ab Feld hat die Landwirtschaftskammer NRW kalkuliert.

SUS 4/2022

Günstig füttern mit Backresten

Dass die N-/P-reduzierte Fütterung auch mit Nebenprodukten funktioniert, beweist der bayerische Mäster Stefan Löhle.

Niedrige Nährstoffgehalte liegen im Trend. Freie Aminosäuren und Phytase sichern die Versorgung ab.

Jüngste Forschungsergebnisse zeigen die Potenziale von Roggen in der Schweinefütterung auf.

An der LPA Quakenbrück wurde ein vierphasiges Ökofutterkonzept getestet.

Kann die bei Kühen bekannte Totale Misch-Ration (TMR) als Fütterungsstrategie für tragende Sauen etabliert werden? Antworten gibt ein Versuch aus Triesdorf.

Die Futterverluste unterscheiden sich je nach Trogform und -gestaltung. Ergebnisse hierzu aus mehreren Versuchen.

Mit Rapsschrot lässt sich die GVO-freie Fütterung günstiger umsetzen als mit Soja.​

Der Mischfutterhersteller kämpft mit hohen Rohstoffpreisen und schrumpfenden Absatzmärkten.

Ausnahmeregelung für Mischfutterherstellerbetriebe: Bis zu 5 % Eiweißfutter nicht ökologischen Ursprungs dürfen wieder eingesetzt werden.

Viele Betriebe müssen den Ammoniakanfall künftig senken. Die Fütterung ist ein effektiver Hebel.

Therapeutische Zinkgaben sind ab dem 1. Juli 2022 in der EU verboten.

Wer hier unnötige Fehler vermeidet, spart bares Geld.

Ältere Meldungen aus Fütterung lesen