Management

Das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2020/21 brachte den Schweinehaltern herbe Einkommensverluste.

Landwirte sollen verstärkt emissionsmindernde Maßnahmen und Verfahren einsetzen. Das KTBL gibt Tipps.

Die Ministerin fürchtet, dass die Produktion dadurch nur ins Ausland verlagert werden würde.

Ab 2022 dürfen pauschalierende Landwirte 1,2 % Umsatzsteuer weniger berechnen.

Das Forschungs-Praxis-Verbundprojekt SmartPigHome erhält eine Förderung des Bundeslandwirtschaftsministeriums.

Die baden-württembergischen Schweinehalter kämpfen wie ihre Berufskollegen in anderen Bundesländern mit den ruinösen Preisen.

Männliche Ferkel werden vor der Injektionsnarkose abgesucht und in Stapelkisten gesetzt.

In der Versuchsstation Wehnen sind Kameras, Mikrofone und Sensoren verbaut, um die Tiere digital überwachen zu können.

Bioschweinehalter Schulte Remmert berichtet von seinen Abfahrungen zum freien Abferkeln.

Wie ein holländischer Betrieb die Schwarz-Weiß-Trennung beim Verladen von Ferkeln absichert.

Gewonnene Erkenntnisse und Erfahrungen zur Ferkelnarkose sollen in die landwirtschaftliche Praxis gebracht werden.

Die EU will die Umsetzung der Nitrat-Richtlinien noch schärfer verfolgen.

Ziel des Projektes „Select4Milk“ ist, mittels moderner Thermografiemethoden und Managementtools kranke oder minderleistende Sauen frühzeitig zu erkennen.

Experten berichten digital über die neuesten Entwicklungen zum db.Sauenplaner.

Der Umfrage zufolge wollen 60 % der Sauenhalter aus der Produktion aussteigen.

Das Bundesland prangert die zu langen Übergangszeiten für die Kastenstandhaltung an.

2020 wurden deutschlandweit nur 111 Vorfälle gemeldet.

Schweinehalter können von dem bis Ende 2021 verlängerten Förderzeitraum profitieren.

Um die Klimaschutzziele zu erreichen, muss der Tierbestand nach Aussagen von Greenpeace bis 2035 massiv schrumpfen.

Der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU schildert eine mögliche Zusammenarbeit mit den Grünen.

Ältere Meldungen aus Management lesen