Management

Der Bayerische Bauernverband fordert, dass die Gebietsausweisung praxisnah erfolgen muss und Ausnahmen für Einzelbetriebe bzw. Wasserschutzkooperationen ermöglicht werden.

Der Agrarausschuss hat den Gesetzesentwurf mehrheitlich abgelehnt.

In den nächsten vier Jahren sollen 600 Mio. € fließen.

75 % der Bürger meinen, dass kleine Höfe nachhaltiger wirtschaften als große. Auch den Tieren würde es dort besser gehen, so die Überzeugung. Das liegt an dem schwer greifbaren Thema.

Die ISN-Interessengemeinschaft warnt vor einem Kahlschlag in der Schweinebranche.

Für die Deutschen sind Grillfleisch, der Braten oder die Currywurst Teil ihrer Esskultur. Das zeigt eine neue Umfrage mit überwältigender Deutlichkeit.

Der DBV-Präsident betonte, dass den Schweinebetrieben aktuell die Zukunftsperspektiven fehlen.

Der Bundesverband Rind und Schwein wirbt für Selbstbestimmung und Vielfalt bei der Ernährung, statt Bevormundung.

Der ehemalige QS-Geschäftsführer geht in den Ruhestand.

Die ukrainischen Erzeuger leiden massiv unter den Folgen des russischen Angriffskrieges.

Eigentlich wollte die Regierung noch in diesem Jahr die ersten Schweinebetriebe aufkaufen.

Welche Verantwortung tragen Handel, Politik, Großverbraucher und Landwirte? Darüber diskutierte top agrar mit Cem Özdemir und Gästen.

Die Bedeutung der Tierhaltung für eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung darf nicht ausgeblendet werden, betont Dr. Nora Hammer vom BRS.

Haltung zeigen für das Tierwohl: Welche Verantwortung tragen Handel, Politik, Großverbraucher und Landwirte? Schauen Sie am Mittwoch, den 19. Oktober ab 19 Uhr den Livestream auf dem YouTube-Kanal...

Ein Streitpunkt sind die Folgen der Nutztierhaltung auf das Klima.

SUS 5/2022

Spanier am Limit

von Fred Schnippe

Nach mehr als zehn Jahren Expansion stoßen Spaniens Schweinehalter jetzt an Grenzen.

SUS 5/2022

ASP-Schäden versichern?

von Dr. Maria Meinert

Für welche Betriebe rechnen sich Ertragsschadensversicherungen und wer bietet noch Verträge an?

Vertragliche Bindungen gewinnen in der Mast an Bedeutung. Wir zeigen, was Landwirte wissen sollten, die diesen Weg wählen.

Der neue Steuersatz gilt ab dem 1. Januar 2023.

Vor allem die großen Spannen bei den Bußgeldern werden kritisiert.

Ältere Meldungen aus Management lesen