Markt

Die Liquidität ist auf vielen Schweinebetrieben extrem angespannt. Eine Abwrackprämie für Ställe soll es aber nicht geben.

Die Marktlösung mit Bekenntnis zur deutschen Landwirtschaft ist jetzt vom LEH und der Gastronomie konsequent umzusetzen. Positionspapier der Vereinigung der Erzeugergemeinschaften für Vieh und...

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner will mit Landwirtschaft und Handel über Wege aus der Krise sprechen.

Die Teilnehmer des Agrardialogs bekennen sich zur deutschen Schweinehaltung. Das ist ein erster Erfolg.

Tierhaltung am Scheideweg - eine Produktion für die Zukunft oder jeder rette sein Kapital! Der VzF lädt zum 21. Bauerntag ein.

Das deutsche Nachbarland führt weniger Tiere aus, wodurch sich die Schlachtzahlen deutlich nach oben bewegt haben.

Der Fleischbetrieb Tönnies verkauft seine Schweineproduktion in Russland für 290 Mio. US-Dollar.

Stockender Absatz und hohe Lagerbestände drücken die Preise auf ein ruinöses Niveau.

Mehrere deutsche Schlachthöfe müssen ihre Kapazitäten wegen Mitarbeitermangel drosseln.

Die Inspekteure haben zuletzt mehrere spanische Schlachtunternehmen für den Export gesperrt.

Ein Branchenkenner fordert ein Ausstiegsprogramm für Schweinehalter.

Vielen Menschen geht es beim Fleischverzehr um den guten Geschmack.

Aldi will zur Entspannung auf dem aktuellen Schweinemarkt beitragen und setzt zeitweilig die Neuausschreibung für bestehende Schweinefleischartikel aus.

Das Landvolk Niedersachsen weist auf die prekäre Lage der Schweinehalter hin

Die Lieferanten sollen jetzt mindestens 1,40 €/kg SG bekommen.

Die US-Produktion von Schweinefleisch geht seit Juli spürbar zurück.

Die Schweinehalter stehen mit dem Rücken zur Wand, mahnt DBV-Präsident Rukwied.

Die EU hat im ersten Halbjahr 16 % mehr Schweinefleisch exportiert.

Schweinehalter aus dem Emsland protestierten über ruinöse Erzeugererlöse.

In Dänemark sind die Schlachterlöse kurzfristig um 40 ct/kg SG eingebrochen.

Ältere Meldungen aus Markt lesen