Markt

Ein amerikanischer Megabetrieb mit 54.000 Sauen wird bis Mitte nächsten Jahres die Produktion einstellen.

Aufgrund der stark angestiegenen Schweinefleischpreise ist sogar die Inflationsrate in China gestiegen.

Die Coronakrise hat beim Fleischriesen Smithfield hohe Quartalsverluste verursacht.

Danish Crown stellt den Betrieb auf dem Schlachthof Ringsted ein, nachdem fast 150 Mitarbeiter positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Im dänischen Schlachtbetrieb Danish Crown haben sich mittlerweile mindestens 120 Mitarbeitende mit Corona angesteckt. Die Produktion wurde zurückgefahren.

Der Schlachtriese aus den USA stellt ein neues Covid-19-Überwachungsprogramm vor und erweitert das Gesundheitsteam.

China plant zusammen mit dortigen Unternehmen in den argentinischen Schweinesektor zu investieren.

Auf dem dänischen DC-Standort in Ringsted sind über 60 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden.

Schlachtbranche

Danish Crown: Corona-Ausbruch in Ringsted

vor

Danish Crown versucht die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die zur Schlachtung vorgesehenen Schweine werden an andere Standorte umgeleitet.

ZDG-Präsident Ripke hält das Verbot von Werksverträgen für den Fleischsektor für einen großen Fehler.

Durch den massiven Einbruch in der Gastronomie ist auch die Nachfrage nach Iberíco-Schinken stark ins Straucheln geraten.

Fleischersatzprodukte erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. Im Vergleich zu Fleischprodukten bleibt es aber eine Nische.

Sarah Wiener pleite

vor

Weil die Gäste wegen Corona wegblieben, muss Star-Köchin Sarah Wiener für ihre Restaurants Insolvenz anmelden.

Nach Schlachthof-Schließungen sind die wöchentlichen Schweineschlachtungen stark eingebrochen.

Aus der Schlachtbranche kommen positive Signale zur Impfung gegen Ebergeruch.

Die Privathaushalte haben im ersten Quartal insbesondere lange haltbare Verarbeitungsware nachgefragt.

Ab 23. Juli werden die Grenzen für Übergewichte bei der Muskelfleisch-Maske an den drei Standorten Rheda, Sögel und Weißenfels um 7 kg angehoben.

Laumann appellierte an die Schlachthofbetreiber: "Stellt euch der Verantwortung!"

Die Uni Kiel will über eine Online-Umfrage herausfinden, ob auch hierzulande ein staatliches Ausstiegsprogramm Akzeptanz finden würde.

QS sieht keine Möglichkeit für in- und ausländische Ferkel genau die gleichen Vorgaben, z. B. bezüglich der Kastration, durchzusetzen.

Ältere Meldungen aus Markt lesen