Tierwohl

Der Bundesrechnungshof stellt die wirtschaftliche Machbarkeit des Tierwohlkennzeichens in Frage.

Aufgrund hoher Anmeldezahlen musste ITW den Sonderbonus auf 50 Cent je Ferkel halbieren.

Best Practices

Schweine mögen Pappelholz (EUPig)

vor

Mästerin Elisabeth Sprenker bietet Stangen aus Pappelholz als Beschäftigungsmaterial an. Die Pappelplantage hat die Familie zu Heizzwecken angelegt.

Landwirtschaftsminister a.D. Jochen Borchert will mit einem Vertrag garantieren, dass die Tierwohl-Boni beim Landwirt ankommen.

Die Grünen wollen mit diesem Finanzkonzept den Tierschutz wirtschaftlich machbar machen.

Die Bundesregierung hat die vom BMEL vorgelegte Änderung des Tierschutzgesetzes beschlossen.

Ein völlig neues Stallkonzept soll die Vorteile der biologischen und konventionellen Haltung kombinieren, und sich nach außen transparent darstellen.

Niedersachsen startet neue Förderperiode für Tierwohl-Prämien. Landwirte können ab sofort Anträge einreichen.

Der DBV-Präsident betonte erneut, dass die Landwirte bereit wären in mehr Tierwohl zu investieren.

Über 230 Schweinehalter nahmen teil und tauschten sich zum Thema Tierwohl aus.

Das Nationales Wissensnetzwerk Kupierverzicht kündigt eine Webinar-Reihe zum Thema Kupierverzicht an.

SUS-Veranstaltung

SUS-Webinar "Tierwohl 2021"

vor

Die Schweinehalter erwartet ein spannendes Seminar, welches von der ITW als Fortbildung anerkannt werden kann.

50 schweinehaltende Betriebe sind in dem Netzwerk organsiert.

Die Landakademie wirbt mit einer neuen Lernplattform sowie einem erweiterten E-Lerning-Angebot für Schweinehalter.

Zudem will man handwerkliche Schlachtbetriebe wieder reaktivieren und deren Wettbewerbsnachteile gegenüber industriellen Schlachthöfen reduzieren.

Die Uni Kiel hat Verhaltensstudien durchgeführt. Das Ziel war, den Gemütszustand von Strohschweinen und konventionell gehaltenen Tieren zu erfassen.

Durocs in Freilandhaltung, das ist das Konzept von Tobias und Manuel Seitz. Der BR berichtete über die Nebenerwerbslandwirte.

Kastenstand, Bewegungsbucht, Sensorfütterung, Raufutter – welche Lösungen gibt es? Das Wochenblatt für Landwirtschaft & Landleben veranstaltet hierzu am Montag einen Live-Chat.

Eine Studie aus 2019 deckt Mängel beim Umgang mit kranken Tieren auf. Der WLV ruft auf, diese dringend abzustellen.

Heinen-Esser möchte den Umbau der Tierhaltung notfalls auch mit einer Bundesratsinitiative anschieben.

Ältere Meldungen aus Tierwohl lesen