Gesundheit

Gefordert werden u. a. höhere Aufwandsentschädigungen für die Entnahme von Schwarzwild.

Nach ASP-Funden von infizierten Wildschweinen außerhalb des Kerngebietes um Meißen hat der Freistaat Sachsen seine Restriktionsgebiete erweitert.

Das Land will damit bei einem ASP-Ausbruch schnell handeln können.

Die Veterinärbehörden Nordmazedoniens haben den ersten Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) gemeldet.

Der Tierärztemangel hat inzwischen bedrohliche Züge angenommen.

In Ligurien und im Piemont grassiert die Afrikanische Schweinepest (ASP). Acht Fälle bei Wildschweinen sind bekannt.

Die Zahl der ASP-positiven Wildschweine ist auf sieben gestiegen. Die Schweinehalter sind besorgt.

Die EU-Kommission hebt die Restriktionen im ASP-Sperrbezirk Lalendorf bei Rostock vorzeitig auf.

In einer Probe aus einem Schlachthof in der Provinz Nakhon Prathom wurde das ASP-Virus nachgewiesen.

In den USA wird zum ersten Mal einem todkranken Patienten ein Schweineherz eingepflanzt. Bisher zeigt der Patient keine Abstoßreaktion.

Das Bundesland verzeichnete im vergangenen Jahr die meisten ASP-Fälle im Wildschweinebestand.

Die Afrikanische Schweinepest wird unerwartet in einem Wildschweinkadaver in der norditalienischen Region Piemont nachgewiesen.

Noch nie meldete Polen in einem Jahr so viele Seuchenfälle.

Die Berufsjäger sollen helfen den Wildschweinebestand in den besonders betroffenen Regionen zu dezimieren.

Der ASP-Seuchenzug hat die russische Schweinehaltung schwer getroffen.

Der neue Landwirtschaftsminister hält zudem die Reduzierung des Wildschweinbestandes für sehr wichtig.

Ein ASP-Ausbruch westlich der Autobahn 13 war der Anlass, das Kerngebiet deutlich zu vergrößern.

Die Parvovirose ist nach wie vor eine nicht zu unterschätzende Erkrankung, berichten René Renzhammer und Heinrich Kreutzmann von der Klinik für Schweine der Vetmeduni Vienna.

Wie schütze ich Ferkelgruppen vor einer möglichen Ansteckung durch andere Tiere im Betrieb? Tipps zur internen Biosicherheit aus der Spezialberatung in Dänemark.

Auf einem Betrieb litten im Extremfall bis zu 50 % der Würfe an Saugferkeldurchfall. Die teils zu niedrige Temperatur in den Ferkelnestern stresste die Ferkel, berichtet Dr. Anke Döhring von der...

Ältere Meldungen aus Gesundheit lesen