Afrikanische Schweinepest: 42 neue Fälle in Brandenburg

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich in Brandenburg weiter aus. Mittlerweile gibt es 444 bestätigte Fälle.

In den ersten Januartagen sind die Wildschweinefunde mit Afrikanischer Schweinepest (ASP) massiv angestiegen. Die Tierseuche wurde bei 42 neuen Funden vom Nationalen Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts nachgewiesen, wie das Ministerium am Donnerstag mitteilte. Die Fälle stammten aus bestehenden Kerngebieten in den Landkreisen Oder-Spree und Märkisch-Oderland. Bislang wurden den Angaben zufolge

  • im Landkreis Spree-Neiße 28 ASP-Fälle,
  • im Landkreis Oder-Spree 269 und
  • im Kreis Märkisch-Oderland 147 Fälle

der Tierseuche bestätigt. Hinzu kommen 17 ASP-Funde in Sachsen. Bundesweit bestätigte das Tierseucheninformationssystem (TSIS) nun innerhalb von vier Monaten 461 ASP-Fälle bei Wildschweinen.