Partner von

USA: Bestandswachstum treibt Export an

Schwein
Der spürbare Ausbau des Schweinebestandes hat die Exportzahlen ansteigen lassen. Bild: Heil

Die US-Amerikaner profitieren von der großen Fleischnachfrage am Weltmarkt und konnten im ersten Quartal 2017 mit 442.000 t exportiertem Schweinefleisch den Vorjahreswert um fast 20 % übertreffen. Dank höherer Durchschnittspreise legte der Exportwert sogar um 24 % auf 1,14 Mrd. US $ zu, berichtet der Verband der Fleischwirtschaft (VDF).
Allen voran Mexiko und Südkorea kauften mehr amerikanisches Schweinefleisch. China dagegen bestellte weniger Waren und belegt mit rund 36.000 t nun den 4. Rang der Hauptzielländer.
Möglich wurden die starken Wachstumszahlen im Export durch den signifikanten Produktionsanstieg infolge der letztjährigen Schweinebestandserweiterung um 4 % auf einen Gesamtbestand von 71,5 Mio. Tieren (Stand Dezember 2016). Dieser Trend soll sich laut Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) auch in 2017 fortsetzen.

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

stallkonzept

Neues Stallkonzept: Dass der neue Maststall von Kim Kjaer Knudsen (DK) nicht von der Stange ist, sieht man auf den ersten Blick. Durch das Dach-gleich-Decke-Prinzip und einer Fensterfläche von 12 % der Stallgrundfläche wird eine sehr angenehme Atmosphäre geschaffen.

Weitere Bilder vom Betrieb
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote