Partner von

USA: Bestandswachstum treibt Export an

Schwein
Der spürbare Ausbau des Schweinebestandes hat die Exportzahlen ansteigen lassen. Bild: Heil

Die US-Amerikaner profitieren von der großen Fleischnachfrage am Weltmarkt und konnten im ersten Quartal 2017 mit 442.000 t exportiertem Schweinefleisch den Vorjahreswert um fast 20 % übertreffen. Dank höherer Durchschnittspreise legte der Exportwert sogar um 24 % auf 1,14 Mrd. US $ zu, berichtet der Verband der Fleischwirtschaft (VDF).
Allen voran Mexiko und Südkorea kauften mehr amerikanisches Schweinefleisch. China dagegen bestellte weniger Waren und belegt mit rund 36.000 t nun den 4. Rang der Hauptzielländer.
Möglich wurden die starken Wachstumszahlen im Export durch den signifikanten Produktionsanstieg infolge der letztjährigen Schweinebestandserweiterung um 4 % auf einen Gesamtbestand von 71,5 Mio. Tieren (Stand Dezember 2016). Dieser Trend soll sich laut Angaben des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) auch in 2017 fortsetzen.

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Lesetipp

stallkonzept

Garten Eden für Schweine: Der Niederländer Herbert Noordman hat einen Pilotstall für 25 Sauen inklusive Aufzucht und Mast gebaut. Im Vordergrund stehen das Tierwohl und die Öffentlichkeitsarbeit.

Weitere Infos und Bilder vom Betrieb
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote