Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Protestaktion "Grüne Kreuze" nimmt Fahrt auf

In ganz Deutschland beteiligen sich Landwirte an der Protestaktion und stellen grüne Kreuze auf.

Mittlerweile sind in ganz Deutschland grüne Kreuze zu sehen, die an Hofeinfahrten oder Feldrändern aufgestellt wurden. Initiiert wurde die Aktion von einer Gruppe engagierter Landwirte, zu denen unter anderem auch der als Bauer Willi bekannte Agrar-Blogger Willi Kremer-Schilings gehört. Sie wollen mit den Kreuzen auf das massiv einsetzende Höfesterben aufmerksam machen.

Insbesondere das kürzlich vorgestellte Agrarpaket des Bundeslandwirtschafts- bzw. Bundesumweltministeriums sehen die Initiatoren als Gefahr für die Zukunft des Berufsstandes an. Der gleichen Meinung sind viele andere Berufskollegen und auch die Bauernverbände, sodass sich die Bewegung inzwischen über das gesamte Land ausgebreitet hat. Auch in den sozialen Medien wird viel darüber berichtet.

Auch die Poltik hat die Protestbewegung wahrgenommen. Bei der Generaldebatte zum Haushalt des Bundeslandwirtschaftsministeriums musste sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner für das Agrarpaket viel Kritik anhören. Die CDU-Fraktionsvize Gitta Connemann (CDU) erklärte, dass die Stoßrichtung des Insektenschutzplanes die Bauern verzweifeln lasse und verwies auf die „grüne Kreuze“-Aktion. Auch der FDP-Abgeordnete Dr. Gero Hocker erwähnte die Aktion. "Die Bauern sehen das grüne Kreuz als Symbol der Resignation.“, so der Politiker.