Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Dänemark: PRRS auf KB-Station

Auf einer dänischen KB-Station trat PRRS auf. Ob Kundenbetriebe infiziert worden sind, wird derzeit aufgearbeitet.

Bei PRRS-Neuinfektionen kann es zu Aborten und lebensschwachen Ferkeln kommen.

Ende Juli wurde bei insgesamt acht Besamungsebern der KB-Station Hatting PRRS nachgewiesen. Daraufhin wurde die Spermaproduktion gestoppt und die betroffene Einheit geräumt. Da PRRS auch über Sperma übertagen werden kann, wurden weitere Untersuchungen in ausgewählten Kundenbetrieben durchgeführt. Bei den Scree­nings fielen drei Vermehrungsbetriebe mit seropositiven Proben auf. In der Produktionsstufe traten bislang in 25 Beständen seropositive Blutproben auf. Von diesen Betrieben verloren 15 ihren PRRS-negativen Status.
Die Interessensvertretung Danske Svineproducenter rät ihren Mitgliedbetrieben, bei typischen PRRS-Symptomen untersuchen zu lassen, welcher PRRS-Virusstamm beteiligt ist. Der Test wird meist vom Tierarzt in die Wege geleitet, der Blut von akut erkrankten Tieren zieht. Werden in den Proben Erreger gefunden, sollte eine Gensequenzierung vorgenommen werden. Das Ergebnis der Analyse wird dann mit den genetischen Informationen zum Hatting-PRRSV verglichen. Bei einer hohen Übereinstimmung kann davon ausgegangen werden, dass PRRS über Sperma übertragen wurde.
Auf zwei Veranstaltungen hatten die Kunden der Besamungsstation inzwischen die Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand zu informieren. Insgesamt wurde die Informationspolitik der Besamungsstation kritisiert. So seien etliche Kunden viel zu spät informiert worden bzw. hätten über Facebook vom PRRS-Fall erfahren.