Partner von

SUS 3/2018

Chaos beim Gülleabsatz

GF
Der Gülleabsatz ist in diesem Jahr deutlich teurer. Foto: Lütke Hockenbeck

Dass es bei der überbetriebli­chen Gülleabgabe in diesem Frühjahr Probleme gibt, war vielen Experten klar. Doch was sich dann in den letzten Wochen abspielte, hat selbst die Befürchtun­gen der Skeptiker übertroffen. Trotz günstiger Witterung blieben die Kosten für die überregionale Nährstoffverwertung selbst in der laufenden Frühjahrskampagne in Veredlungshochburgen über 15 € je Kubikmeter Gülle. Häufig ging es nicht um die Frage, zu welchem Preis die Gülle weggeht, sondern ob sich überhaupt ein Abnehmer findet. In den Veredlungsregionen konnten einige Schweinebetriebe ihre Güllelager erstmals nicht leerfahren. Trotz schlagkräftiger Logistik war es für die Güllebörsen und Dienstleister unmöglich, die enormen Nährstoff­mengen im engen Zeitfenster der Frühjahrsdüngung an den Mann zu bringen. SUS hat mit Fachleuten und Praktikern diskutiert, wie es am Gülle­markt weitergeht. Mehr dazu lesen Sie im Brennpunkt in der neuen SUS-Ausgabe 3-2018 ab Seite 8.

Schlagworte

Chaos, Trotz

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

SUS per WhatsApp

Neuer Service: Die wichtigsten News senden wir zeitnah aufs Smartphone.

Jetzt kostenlos anmelden!

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Do-it-yourself-Tipp

stallkonzept

Halterung für Farbstifte Aus Resten eines KG-Rohres hat Thomas Fink aus Oberhaid eine Halterung für Farbstifte und -sprays gebaut. Du hast auch einen cleveren Tipp auf Lager? Dann schicke ein Foto an SUS. Wir freuen uns!

Weiterer Do-it-yourself-Tipp
Karrero by topagrar
Die neuesten Stellenangebote