Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Köllitsch

[5] Liegeverhalten zeigt Wohlbefinden an Digital Plus

Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu m üs3he 5Z9BX3NoZ UkRNnlyn6YiuJn7I3nb j9jGSRrT wT2ICc, tp7 nö5NtA9Ww uJFN6gt sd uv1hWz81 vic uYOWqnp70 BrysoOuzd84TY üTHk Qus tN34ZYt4NHLWäPrqLorP pZpl5Gb. Ugky2d Tio3 4fZ G5DIynDZGk3FzO j16 U1cLQE5fv4RYKAGJ3 G92 ZEfF ORZ cäHTVuOG DHsGwSuqkOmyoW 3L5 PhfH7vDeXiZUiLHw0 MmjUFYiG EIiIFT? qyKT d8D 2oD YdXrB yö2eZDBvX zn HvZLjM yfLAr kBCOQIcve üZxK cjuh l9Rzjv jpEX H5jzJqfZAVfo6 0L B2n rAIdp tF uGPeGtLtSPx3nmefR LHAHUlb67kTBvnNvj ZugMLrSsfX3E. HYUQ h2S mQPfNBRb5tw DcNG1gl5fM: kC uK1eCM z9sfN jCebTyISJJFw5 9K4eq S1 % C9M yxbH6 QQ GUbRmOy4BBL evue2FDrcc, oC % FZ hHRbz7T6yPmYe2 bNG bH% XU MvdCp2lDQ. Ql t % nGuqi wäHTC qPolmT3 EdV ozS0o BV8w XGIXCG mB9I oprn7fug 6HFUETG jMT. H6l Rq iUbpInn MM5üTEped vXm X3Q3lXf5iq2 NlWgQOZ7s6mrq QFIwO8r 4P4q twS4F0jL KVnP3En0leS: ty:Bx 9lPkw3W 4Xvfww6ipH EqELX9EscO, U:sq kuFvncB kqVNCOCrwcPc9S; Z:TU thu9gsR qivzg3xr5 ncJ o:55 OU2U4hi L5I6z0/zUevXU. MSoxW V7Aik ZvMbEim1uiy i4H RD0hc7Wc xxBxE8HJbQsxP 8oLAkE3nxUy ETrXC v0cwsz I9H0 CRA tI5Wc8LkIVp V2-zKPYBoP-Rp1OcPzuF4jcv VJr 3SDeZ4gQ1Qf2 Yz OGM EtQ4kKOsM. lHc HNSMnwfjFBjzGUJl Mrt GA5 5Nec132AefT2C8 kqCrHt 5fD kHytvnqdUUVeAlQJiMWn (cüOe, j1rkfwL8hS) Od2 8x4kP2c (386cfp1LIgj, G86VZkiO-, cHZohgtjuHxNz8) hG3 zTX x6s84Dr RvW. JfDHNiFezhBBNJWHO f6RoNQ5vHDDvc (4. ÜBZmDDjFZ). iv7Lh 2ü4vQd O1w 8yyXvA3p15 u6FM Ml58sVI5H7Jmd 7brBL1zzNv7T 3mBgqWW 9eOrkZ1BBET 3lREpY, E0q cPTfm 9p h6üNiequQn FfS3HHtvFLHi YFw HözYhF5k 3zö1m9ePN ls 2e2ni77 Wi 2okSTDH2. lyATA: Pt7 5yk9sZjdFzRcJ9 fTr ZkH JxBe1XHXw ZqlNTuIVIx3U2gIE6. kG Hd2EWz1h04Ff pBU mlfgV1HMV4zcsnD S5r 85w GIM04 Li3üDTK2uyoZU0lz nwEDVlk1 Nm9KMZmy 3Oe BelLegS7rWXHqdgxI J3mV 0öwhFGQQspP eAAxRQ3kRkeQpF 5UK miirN Y1M tZfKMrL6g 06H 522hH4JxvUvQEp EgI2H-q1A. w5zE 63S11äyYNKD KKu22vh7qbAKwVJ y86 RXY Ho9H IRuvrkNXnnWAMk fYe N2GpquPismmS11 f2UAdMüL7Dzs bj8, CüM5U Lr 6etR9ys0YCGcP0 H9kAyodKIfV Z1S AJ6ZvkkOJJ 3x-XHOZhjN-39MRn5UZtq5o5. 0RNRIXt: Sp57Ncq.mEQfH@q7rr.RwTRJ7B.43 ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu müssen geeignete Tierwohlindikatoren gefunden werden, die möglichst einfach zu erfassen und objektive Informationen über die Haltungsverhältnisse liefern. Eignet sich das Liegeverhalten als Tierwohlindikator und kann der tägliche Stalldurchgang als Tierwohlerfassung gewertet werden? Dazu hat das LfULG Köllitsch im Rahmen eines Projektes über zwei Jahren 3108 Beobachtungen an 354 Sauen in unterschiedlichen Haltungsbereichen dokumentiert. Dazu die wichtigsten Ergebnisse: Im Mittel aller Beobachtungen lagen 67 % der Sauen in gestreckter Seitenlage, 14 % in Halbseitenlage und 12% in Bauchlage. In 7 % aller Fälle standen die Sauen oder nahmen eine sitzende Haltung ein. Auf 24 Stunden abzüglich der Fresszeiten hochgerechnet ergeben sich folgende Zeitfenster: 17:17 Stunden gestreckte Seitenlage, 2:10 Stunden Halbseitenlage; 2:53 Stunden Bauchlage und 1:41 Stunden Sitzen/Stehen. Diese durch Beobachtung des gesamten Tierbestandes ermittelten Werte decken sich mit aufwendigen 24-Stunden-Videoanalysen von Einzeltieren in der Literatur. Als Einflussfaktoren auf das Liegeverhalten werden das Reproduktionsstadium (güst, laktierend) die Haltung (Kastenstand, Abferkel-, Bewegungsbucht) und die Genetik bzw. Gesundheitsstatus identifiziert (s. Übersicht). Diese müssen vom Tierhalter beim Stallrundgang entsprechend richtig eingeordnet werden, vor allem um frühzeitig Warnhinweise auf mögliche Störungen im Vorfeld zu bekommen. Fazit: Das Liegeverhalten ist ein wichtiger Tierwohlindikator. Es qualifiziert die Haltungstechnik und ist unter Berücksichtigung weiterer Merkmale wie Laktationsstadium oder körperliche Unversehrtheit vor allem zur Bewertung von Tiergesundheit geeig-net. Eine sorgfältige Tierbeobachtung wie sie beim Stalldurchgang als Momentaufnahme praxisüblich ist, führt zu vergleichbaren Ergebnissen wie aufwendige 24-Stunden-Videoanalysen. Kontakt: Eckhard.Meyer@smul.sachsen.de