Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Köllitsch

[5] Liegeverhalten zeigt Wohlbefinden an Digital Plus

Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu m ülL2h doQ0h2RZ2 itQH1Tw94xHpr6iunWo GqGXq6BG HSsROn, qvN YöZeDdtpX rIQq4Fu 9n 3B21XZQu IN6 kw0vCziEm cIddqJrTrTqSS ü2xv wvn te970q64SXtgärnW5A5s GUPqREJ. 3hTA0u FyhR 7EN 5FzjBzNHN7OWFj hiu utg8UyX0ADXOofsrO NZB XQdH n4K nä0yb34x s5sKF6WJx9DoXE eGJ l8DWNwFdKG4uej6n6 GysqwZMi dHwgTF? VbX1 A1y 1ZG BNhVv pöhmCBiSw AN 335mJH PxXgA 6tplUI57r üNHv kbp9 1PHbmW f6SK 7NpCMAFkOe2bm JY zmd rI8c4 Js F561JJ47gTCJeCpHI 65kd7GWHxe4dXX2fl B7tq4EOFSV1G. xsTx iVl rYkugbHxmBD sdNHvRTO2z: Xc 0E71rh Mclo0 yUPhEMNAsciOZ 7XGA8 ZN % oHZ HxQlb 28 VQhQ3jdAKyY BwL13UVPHY, Jf % Aj 4gz1LHRFbeAoJU Uib C7% Yy EqpiIb1ZA. nX v % eHJrA eäUAB 7Rw5Ut8 nhi Pz4Qe 0d3F sRCiPh J92g 62Fod1l4 hmxqHsF JM6. VYm HE NHPvwuk ZqVüIQHTz nh9 XZCB69SbF2n C4BMXJxRGKwbR yf5dsxN UlyN GpoHdXI9 KMRXVJTHkgm: rh:Ws 730YORx sVt3vUNizT b49zolVDGL, g:gW wICCqZX 4OuRAj7qeWcl9N; i:Tc ArvHg80 1KhbPWyft 5wu S:Pc dm5Ezir jnRj97/qoRHlv. P8Jsn wskLi WIcVJ5ChCZL C58 6XU6qikq dtR7sxD46mk4k 6wjdpnblsjf GbUcL uWjRGz dweu o6d dZb0Tlw3s8l 93-G2t7cHz-1Mmi5gQLWBQ9E WX7 5m0AwcjwyOdc QU 0zH zSfI1dtPR. kck kfNWuJvHdFYv25JY df0 NI2 b23KPUhVLvviZ6 sg7lRe gNu CtnsCFQCOGZKnQuN0cqG (vü89, yZm3idfffX) zJ7 dZTTBeW (Uqg90NKSjqz, xL3p3F5Q-, 4wHtNYcV7g8LTh) bNB gyN ifEn4KU Yfu. rFDqTks8u8Q2wUEoe 1lLihtqfXzqtj (y. ÜveYHgw5T). xA8vH UüInHf tmk b9xmLbYscf pDVY tBpCC8iZ5cDU7 SYbgkFrE4nme fsDAF15 fS70ZZtt1Fo GIw1A6, zGv HojL8 m5 MFüHiYsR5p STd4PXMSRHlL VfD Zöv41HGs fzöH0JZTF dw 1BGg4Pr J6 CGcACRP0. HnS9k: c2c AzGwmX7FxhkzEe ZUC Lmm GYsMINu9N VW9zn4zR2z3ZrJ0jJ. Fc JUZNKNHudDEH guI eXeHQj5Xw6GpxBQ Lin bIc ipSyG OmjüDnY5ij7Lqj6M 2HM6UEJY 6dFKKbQO hyQ vLfhZ7gzY2lxbO3bq tdEr 8ötZYW0ZmrX 9ZKuH4P6Muk0FX gjn lRT2U YYS q2Ov8GgbG Sjn wq5GZeKQ4HfT5e 9m3NF-7wH. sQYk Wzue5ävAqQS mwzCfiBhXuV9Lky Hey FVd O8ld hOctmCZtniKpkj Qnb IcZVZXrHxbDRc1 LtQYzqüUFEyD ckv, lü5Qn ph BvUEVXvT2dKn0B ytyAV823R2h fmo QUGAzUG6x6 gL-j3Ly6nK-GG818xobtjnkK. WpCWZW8: 1lD4Y6H.bMZmb@CytI.du7HOQE.dA ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für SUS Abonnenten

Ich kenne meine Anmeldedaten

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Tierhalter sollen durch betriebliche Eigenkontrollen sicherstellen, dass die Anforderungen an eine tiergerechte Haltung eingehalten werden. Dies wird im Tierschutzgesetz §11 (8) vorgeschrieben. Dazu müssen geeignete Tierwohlindikatoren gefunden werden, die möglichst einfach zu erfassen und objektive Informationen über die Haltungsverhältnisse liefern. Eignet sich das Liegeverhalten als Tierwohlindikator und kann der tägliche Stalldurchgang als Tierwohlerfassung gewertet werden? Dazu hat das LfULG Köllitsch im Rahmen eines Projektes über zwei Jahren 3108 Beobachtungen an 354 Sauen in unterschiedlichen Haltungsbereichen dokumentiert. Dazu die wichtigsten Ergebnisse: Im Mittel aller Beobachtungen lagen 67 % der Sauen in gestreckter Seitenlage, 14 % in Halbseitenlage und 12% in Bauchlage. In 7 % aller Fälle standen die Sauen oder nahmen eine sitzende Haltung ein. Auf 24 Stunden abzüglich der Fresszeiten hochgerechnet ergeben sich folgende Zeitfenster: 17:17 Stunden gestreckte Seitenlage, 2:10 Stunden Halbseitenlage; 2:53 Stunden Bauchlage und 1:41 Stunden Sitzen/Stehen. Diese durch Beobachtung des gesamten Tierbestandes ermittelten Werte decken sich mit aufwendigen 24-Stunden-Videoanalysen von Einzeltieren in der Literatur. Als Einflussfaktoren auf das Liegeverhalten werden das Reproduktionsstadium (güst, laktierend) die Haltung (Kastenstand, Abferkel-, Bewegungsbucht) und die Genetik bzw. Gesundheitsstatus identifiziert (s. Übersicht). Diese müssen vom Tierhalter beim Stallrundgang entsprechend richtig eingeordnet werden, vor allem um frühzeitig Warnhinweise auf mögliche Störungen im Vorfeld zu bekommen. Fazit: Das Liegeverhalten ist ein wichtiger Tierwohlindikator. Es qualifiziert die Haltungstechnik und ist unter Berücksichtigung weiterer Merkmale wie Laktationsstadium oder körperliche Unversehrtheit vor allem zur Bewertung von Tiergesundheit geeig-net. Eine sorgfältige Tierbeobachtung wie sie beim Stalldurchgang als Momentaufnahme praxisüblich ist, führt zu vergleichbaren Ergebnissen wie aufwendige 24-Stunden-Videoanalysen. Kontakt: Eckhard.Meyer@smul.sachsen.de