Profil von Michael Werning

Tel.: 02501 801-6130
E-Mail: Michael.Werning@susonline.de
Michael Werning ist Redakteur bei der Schweinezucht und Schweinemast (SUS).
Ausbildungsweg:
- Ausbildung zum Landwirt auf zwei Betrieben mit Sauenhaltung und Mast
- Zivildienst beim Landwirtschaftlichen Betriebshilfsdienst Schwerpunkt Schweinebetriebe
- Agrarwissenschaftliches Studium an der Fachhochschule Osnabrück (inklusive Praktikum in der top agrar Redaktion/Ressort Schwein)
- Mitarbeiter in einem Bundesprojekt in China (Arbeitsschwerpunkt unter anderem Schulung chinesischer Führungskräfte von Schweinebetrieben)
- August 2015 Volontariat bei der SUS
- Beteiligt am elterlichen Betrieb mit Schweinemast, Legehennen und Ackerbau in Rheine, Kreis Steinfurt

Redakteur SUS

Schreiben Sie Michael Werning eine Nachricht

Alle Artikel von Michael Werning

Die hohen Kosten von bis zu 40 € pro m³ könnten einige Schweinehalter in finanzielle Schwierigkeiten bringen.​ ​

Saugferkeldurchfall führt zu hohen Verlusten und Leistungsdepressionen bis in die Mast hinein. Bei der Vorbeuge sollten betroffene Betriebe die Sauen in den Fokus nehmen.

Schlachtschweine sind wieder gesucht und die VEZG hebt die Notierung um 10 Cent an.

Exportabhängigkeit und leere Schlachthaken setzen den dänischen Schlachtern zu. Jetzt sollen neue Bonussysteme die Trendwende bringen.

SUS 1 / 2024

Gute Vorzeichen für  Erzeuger

von Michael Werning

Die guten Schweinepreise haben den Bestandsabbau verlangsamt. Auch für 2024 ­stimmen das knappe Lebendangebot und die gesunkenen Futterkosten zuversichtlich.

EU-Transportverordnung

Verkürzte Transportzeit

von Michael Werning

Haltungskennzeichnung

Kennzeichnungspflicht ausweiten

von Michael Werning

Leserbriefe zu: „Haltungssysteme hinterfragen“, SUS 6/2023

Kupierverzicht: Nicht überziehen!

von Michael Werning

Für die Erfüllung der neuen Beter Leven-Vorgaben müssen die Betriebe viel Geld in die Hand nehmen.

Die Spanier konnten für ihren Serrano-Schinken auch hohe Preise durchsetzen.

In den vergangenen Monaten verloren die Betriebe im Schnitt über 20 € pro Ferkel.

SUS 6 / 2023

40 Jahre Ringelschwanz in Schweden

von Michael Werning

In Schweden ist die Haltung unkupierter Tiere Standard. Eine deutsche Expertenkommission hat sich auf drei Betrieben das Erfolgsrezept genauer angeschaut.

Ausläufe könnten zukünftig eine größere Rolle spielen. Bei Planung und Bau sollten Sie diese Details kennen.

Neben der aktuellen Erlös- und Kostensituation ordnet der Marktexperte auch den Einbruch der Schlachtzahlen und die Schwierigkeiten bei der Tierwohlvermarktung ein.