Markt

Die dramaische ASP-Situation und die schlechen Erzeugerpreise haben viele Betriebe zur Aufgabe gezwungen.

Das asiatische Land hat im ersten Quartal des Jahres eine neue Rekordmenge an Schweinefleisch eingeführt.

Die Landwirtschaftsministerin geht davon aus, dass man sich bald mit den chinesischen Handelsvertretern einigen wird.

Der Rheinische Erzeugerring für Mastschweine e.V. hat 213.026 Schweine ausgewertet. Unterm Strich bleibt für die 2. Hälfte 2020 ein Minus im Deckungsbeitrag.

Brandenburgs Landwirtschaftsminister Axel Vogel (Grüne) will trotz der ASP, dass heimische Schlachttiere nach Polen transportiert werden dürfen.

Die Erzeugernotierung musste zurückgenommen werden.

An seinen süddeutschen Schweineschlachtbetrieben in Bayern und Baden-Württemberg wird Vion ab Mai die Schweine kalenderwochenweise abrechnen.

Der Schweinesektor soll in diesem Jahr nochmals um 4 % wachsen.

Tönnies hat beim Bau eines neuen Schlachthofes in Spanien eine entscheidende Hürde genommen.

Das meterhohe Geschäftslogo von Tönnies ist nicht mehr auf dem Firmengebäude zu sehen.