Profil von Fred Schnippe

Tel.: 02501 801-6500
Fax: 02501 801-6540
E-Mail: schnippe@susonline.de
Fred Schnippe ist Redakteur beim Fachmagazin Schweinezucht und Schweinemast (SUS).
Ausbildungsweg:
- Einjähriges Praktikum (Sauenhaltung/Schweinemast) mit Abschlussprüfung
- Studium an der Fachhochschule Osnabrück
- Volontariat bei top agrar im Ressort Schweinehaltung,
- anschließend Redakteur im Ressort Schweinehaltung
- seit 2010 Redakteur bei SUS
- verheiratet, ein Kind, wohnhaft im Münsterland
- Landwirtschaftlicher Betrieb ist verpachtet

Redakteur

Schreiben Sie Fred Schnippe eine Nachricht

Alle Artikel von Fred Schnippe

Der Schweinebestand im Freistaat ging um fast 13 % zurück

Auf der ISN-Jahresversammlung rief BMEL-Staatssekretärin Silvia Bender zum Fleischverzicht auf.

Der Discounter bietet beim Frischfleisch fortan nur noch Ware aus deutscher Produktion an.

In der westlichen Provinz Großpolen sorgen ASP-Fälle bei Hausschweinen für Unruhe.

Erste Auswertungen aus einem EIP-Projekt zeigen, was sich in der Praxis bewährt hat.

Der holländische Ferkelerzeuger Coen van Gorp erhitzt sein Getreide und Soja auf 60 °C. Die Konstruktion des Tüftlers wurde jetzt mit einem Fachpreis prämiert.

Dänemark

PRRS-Eradikation

vor von Fred Schnippe

Baden-Württemberg

Mehr Geld für Tierwohlställe

vor von Fred Schnippe

Der schwedische Abnehmer der Tierwohlschweine hat den Vertrag gekündigt.

Mit Rapsschrot lässt sich die GVO-freie Fütterung günstiger umsetzen als mit Soja.​

Der Einbruch der Notierung um 15 Cent trifft die Betriebe ins Mark, kommentiert Dr. Frank Greshake, LWK NRW.

Betriebe mit einem positiven PRRS-Status sollen einen Preisabzug erhalten.

Der Göttinger Agrarökonom sieht die Finanzierung des Tierwohlplans als größte Hürde.

Viele Betriebe müssen den Ammoniakanfall künftig senken. Die Fütterung ist ein effektiver Hebel.

Bleiben Ställe länger leer, sollte der Betrieb seinen Bündler frühzeitig kontaktieren.

Eine ZDF-Doku will Hinweise auf Gesetzesverstöße gefunden haben. Tönnies dementiert.