Profil von Regina Imhäuser

Tel. 02501 801 6750

regina.imhaeuser@susonline.de
Regina Imhäuser ist Redakteurin beim Fachmagazin Schweinezucht und Schweinemast (SUS).
Ausbildungsweg
Aufgewachsen auf elterlichem Betrieb in Unterfranken (Schweinebasiszucht, Ackerbau, Photovoltaik)
Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Hohenheim, Schwerpunkt im Bachelor Tierwissenschaften, Schwerpunkt im Master Agribusiness; Abschluss als M.Sc. agrar
während des Studiums wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Landwirtschaftliche Betriebslehre
Praktika auf verschiedenen landwirtschaftlichen Betrieben sowie bei Unternehmen im vor- und nachgelagerten Bereich
2008 redaktionelles Praktikum bei SUS
2010/2011 Volontariat bei top agrar im Ressort Schweinehaltung
anschließend Redakteurin im Ressort Schweinehaltung
seit 2021 Redakteurin bei SUS
verheiratet, zwei Kinder, wohnhaft im Münsterland

Redakteurin Schweinehaltung; M.Sc. agrar

Schreiben Sie Regina Imhäuser eine Nachricht

Alle Artikel von Regina Imhäuser

Beim zweiten Podcast von Vision Pig spricht Dr. Barbara Voß von der BHZP zum Thema "Genetik und Mütterlichkeit von Sauen".

Öffentlichkeitsarbeit

Mobiles Lernlabor

von Regina Imhäuser

Die AGRIVIEH, die VVR GmbH & Co. KG und die Fa. Buers bündeln ab 1. Januar 2023 ihre Schlacht- und Nutzviehvermarktungsaktivitäten in einer gemeinsamen Organisation.

German Genetic

Ebay für Eber

von Regina Imhäuser

Besonders die niederländischen Ferkelerzeuger konnten von der Ferkelnachfrage Spaniens profitieren.

Der dänische Fleischkonzern Danish Crown (DC) will seine Treibhausgasemissionen von 2005 bis 2030 um 50 % senken.

Viele Metzger können ihre Stromrechnung nicht bezahlen.

Die Erzeugung tierischer Veredlungsprodukte in China ist in den ersten drei Quartalen 2022 zum Teil deutlich gestiegen.

Zuletzt gab es aber hohe Gewinne für die Schweinehalter.

Tierhaltungs- und Betreuungsverbote sollen künftig in einem bundesweiten Register gespeichert werden.

Fleisch ist trotz zahlreicher vegetarischer und veganer Alternativen weiterhin fester Bestandteil auf den Tellern der Bundesbürger.