Gesundheit

Die Infektionen bei Wildschweinen haben jedoch zugenommen.

Ein Forschungsprojekt des Nationalparks Bayerischer Wald beschäftigt sich mit dem Bewegungsradius und -verhalten von Wildschweinen.

Die russischen Schweinehalter sind allerdings stark von ausländischen Medikamenten abhängig.

Konkret werfen die Verbände dem isländischen Pharmaunternehmen Isteka Greenwashing vor.

Afrikanische Schweinepest

Über 700 km ASP-Zaun in Sachsen

von Anna Hüttenschmidt

Der Freistaat hat bereits rund 23 Mio. € in Zäune investiert, um die Ausbreitung der ASP einzudämmen.

In drei Sauenbetrieben bereitete das Rotavirus teils große Probleme. Die Lösung lag in einer ­gezielten Ergänzung der Sauenrationen mit löslichen Faserstoffen und Lebendhefen.

Der dänische Schlachtkonzern Tican startet ein Projekt mit Jungebern und Immunokastraten.

Afrikanische Schweinepest

Weitere ASP-Kerngebiete in Brandenburg aufgehoben

von Anna Hüttenschmidt

In den in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Prignitz und der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) gab es seit Monaten keine neuen ASP-Fälle.

Im Agrarressort wird aktuell darüber diskutiert, ob die Biosicherheitsauflagen für Kleinsthalter aufgeweicht werden sollen.

Denken Sie daran, dass der Maßnahmenplan zum Reduzieren des Antibiotikaverbrauchs spätestens am 1. April bei der Veterinärbehörde vorliegen muss, wenn Ihr Betrieb die Kennzahl 2 überschreitet!