Gesundheit

In den in den Landkreisen Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Prignitz und der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) gab es seit Monaten keine neuen ASP-Fälle.

Im Agrarressort wird aktuell darüber diskutiert, ob die Biosicherheitsauflagen für Kleinsthalter aufgeweicht werden sollen.

Denken Sie daran, dass der Maßnahmenplan zum Reduzieren des Antibiotikaverbrauchs spätestens am 1. April bei der Veterinärbehörde vorliegen muss, wenn Ihr Betrieb die Kennzahl 2 überschreitet!

Im Spree-Neiße-Kreis werden aktuell wieder viele infizierte Wildschweine gefunden.

Zudem wird eine Überarbeitung der Bekämpfungsstrategien angemahnt.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Therapiehäufigkeit bei Schweinen leicht gesunken.

Das ASP-Virus ist im Stadtgebiet Cottbus bei einem verendeten Überläufer nachgewiesen worden.

Der spanische Bauernverband COAG möchte die Ferkelimporte reduzieren, um die ASP-Gefahr zu minimieren.

In Dänemark findet derzeit eine Kontrollkampagne statt.

Die Niedersächsische Arbeitsgruppe „Biosicherheit Schweinehaltung“ hat den Leitfaden zum Schutz vor dem Eintrag von Seuchen- und Krankheitserregern überarbeitet und an die EU-Vorgaben angepasst.